Wissen, wie Wasser Waren bewegt

>

Digital Hub Industry – WIR! digitalisieren die Unterweser

250.000 Euro Fördermittel vom Bundesministerium für Bildung

Für den Aufbau des Netzwerks VISURGIS erhalten die Universität, encoway und das ifib eine Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) aus dem Programm "WIR! – Wandel durch Innovation in der Region" von insgesamt 250.000 Euro.

Um Unternehmen in der Region in der Digitalisierung zu unterstützen, bauen die Universität Bremen, das Unternehmen encoway und das Institut für Informationsmanagement Bremen (ifib) das Innovationsnetzwerk VISURGIS auf. Der Kern ist das Digital Hub Industry (DHI), das zurzeit auf dem Campus entsteht. Hier entwickeln Unternehmen und Wissenschaft gemeinsam neue digitale Lösungen für gewerbliche und industrielle Produktion.

Der Projektantrag und auch die Umsetzung werden von der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa sowie der Senatorin für Wissenschaft und Häfen unterstützt. "Dass Bremen mit seinem Antrag erfolgreich war und wir damit ein erstes wichtiges Projekt im Kontext des gerade entstehenden Digital Hub Industry auf den Weg bringen, ist ein starkes Signal und freut mich sehr," so Kristina Vogt, Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa zum erfolgreichen Antrag. "Im DHI werden digitale Kompetenzen von IT-Unternehmen, Wissenschaft und Start-Ups gebündelt und institutionell flankiert. Mit den Inkubatoren wie dem Starthaus und BRIDGE, dem Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Bremen oder dem KI-Transfer-Zentrum wird das DHI ein zentraler Erfolgsfaktor für das VISURGIS-Projekt sein," betont Vogt.

Auch die Senatorin für Wissenschaft und Häfen Dr. Claudia Schilling begrüßt den erfolgreichen Projektantrag: "Die erfolgreiche Einreichung des VISURGIS-Projektantrags zeigt einmal mehr die besondere Stärke unseres Wissenschaftsstandortes in Bremen und Bremerhaven. Durch das Aufsetzen konkreter Förderprojekte in der Umsetzungsphase können wir dazu beitragen die Innovationsfähigkeit unserer Region zu stärken und die Hürden der Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Institutionen abzubauen."

Die neunmonatige Entwicklungsphase dient dazu, ein WIR! Bündnis als regionales Konsortium in der Region Unterweser zu initiieren und gemeinsam einen Förderantrag für die Umsetzungsphase stellen, in der die erarbeiteten Ansätze dann umgesetzt werden. Das WIR! Bündnis um den Digital Hub Industry soll Unternehmen und Partner aus Bremen, Bremerhaven, den Landkreisen Cuxhaven und Osterholz sowie einige weitere Akteure aus Norddeutschland zu einer wirkungsvollen Initiative vereinen.

"Inhaltlich wollen wir zwei Kernkonzepte in den Mittelpunkt der zukünftigen Zusammenarbeit stellen," so Christoph Ranze, Geschäftsführer der encoway GmbH und Konsortialführer des WIR! Bündnisses. "Wir wollen zum einen kleine und mittelständische Industrieunternehmen des produzierenden und verarbeitenden Gewerbes dazu animieren, die eigene digitale Transformation voranzutreiben, müssen hierfür aber zum anderen die Verfügbarkeit von Fachkräften mit ausgeprägter digitaler Kompetenz in der Region verbessern."

Mit dem WIR! Bündnis VISURGIS sollen diese digitalen Kompetenzen aus dem Digital Hub Industry in der Region Unterweser zugänglich gemacht werden. Die Idee ist es, insbesondere junge, digital-affine Auszubildende in Ausbildungsberufen bei mittelständischen Unternehmen zu ermuntern und es ihnen zu ermöglichen, digitale Zusatzkompetenzen zu erwerben, um damit die Transformation von unten nach oben in den Unternehmen in der Region zu initiieren. Hierfür sollen insbesondere die Berufsschulen als "Digital Hub Satelliten" für das WIR! Bündnis gewonnen werden, ebenso wie die Wirtschaftsförderungsgesellschaften und die Kammern in der Region Unterweser, um das Projekt erfolgreich zu etablieren.

Dazu wird das WIR! Bündnis VISURGIS am Auf- und Ausbau entsprechender Ausbildungsformen arbeiten und darüber hinaus an Maßnahmen, die es für Fachkräfte attraktiver machen sollen, in der Region zu bleiben.

Weitere Informationen:
www.uni-bremen.de/transfer
www.itb.uni-bremen.de
www.encoway.de
www.ifib.de
www.digitalhubindustry.de
www.innovation-strukturwandel.de

 

Quelle & Ansprechpartnerin für die Medien:
Kristin Viezens

Pressesprecherin bei der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Tel.: (0421) 361-59090

E-Mail: kristin.viezens@wae.bremen.de

Zurück

 

SPC Pressemitteilungen

Wechsel im spc Vorstand: Knut Sander übergibt Amt des Vorstandsvorsitzenden

Bonn / Hamburg, 06. April 2021 – Knut Sander, langjähriges Vorstandsmitglied und seit sechs Jahren Vorstandsvorsitzender des Trägervereins, übergibt...
Weiterlesen

Multimodale Verstärkung für das spc

Bonn / Hamburg / Potsdam, 22. März 2021: Die Eisenbahngesellschaft Potsdam mbH (EGP) tritt dem Trägerverein des ShortSeaShipping Inland Waterway...
Weiterlesen

SPC Branchennews

DP World expands European inland network through Swissterminal tender success to operate three Alsace ports

DP World has significantly expanded its European inland network, adding three key ports in the Alsace region through its affiliate company,...
Weiterlesen

Neue Halle in Duisburg

Haeger & Schmidt bietet ab sofort in seiner neuen Halle beheizte Lagermöglichkeiten für qualitativ hochwertige Stahlprodukte.
Weiterlesen

Newsletter abonnieren

 

Unsere Mitglieder

2018 ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center | Impressum | Datenschutz | Kontakt