Wissen, wie Wasser Waren bewegt

>

Schiff schafft Schiene: Stena Line kombiniert nachhaltig

Mit der steigenden Nachfrage nach verlässlichen Transportlösungen über Landesgrenzen hinweg wächst auch der Bedarf an nachhaltigen Konzepten. Stena Line begegnet der Entwicklung proaktiv und baut ihr Angebot an kombinierten Verkehrslösungen im Hinterland der Abfahrtshäfen weiter aus. Auch in der Projektladung bietet Stena Line maßgeschneiderte Lösungen für den Schienenverkehr.

In enger Zusammenarbeit mit dem luxembourgischen Zuganbieter CFL multimodal und dem Logistikunternehmen LKW Walter betreibt Stena Line bereits seit einigen Jahren Kombi-Züge zwischen Bettembourg und den deutschen Häfen Kiel und Rostock. Letztere Verbindung wird nun ausgebaut und um die Antenne Lyon, und im weiteren Verlauf bis Barcelona verlängert. Damit haben Frachtkunden von Stena Line die Möglichkeit, ihre nichtkranbaren oder intermodalen Trailer oder Container von Spanien über die Route Rostock-Trelleborg bis nach Oslo oder Eskilstuna aus einer Hand zu buchen.
„Neben kürzeren Lead-Zeiten reduziert die Kombilösung den CO2-Ausstoß pro transportierter Einheit um 1,75 Tonnen – ein immer wichtiger werdendes Argument für die Schiene-Schiff-Kombination. Wir fahren diese Züge mit drei Rundläufen pro Woche. Dank der guten und langen Zusammenarbeit mit unseren Partnerunternehmen sind die Abläufeeingespielt, was sich auch in einer größeren Nachfrage  seitens der Kunden widerspiegelt“, freut sich Katrin Verner, Freight Commercial Manager von Stena Line.

Auch im Projektladungssegment kann Stena Line auf der Route Rostock-Trelleborg dank ihrer Eisenbahnfähren starke Transportlösungen mit Schienenbezug anbieten. So hat die Reederei jüngst erfolgreich einen Zugneubau aus Berlin mit der Fähre bis nach Schweden verschifft. Ein komplexes Projekt, das höchste Aufmerksamkeit von allen Beteiligten verlangte: „So eine Lok auf unsere Fähre zu verladen ist Milimeterarbeit und erfordert ein gutes Auge und eine ruhige Hand. Es macht mich stolz, dass unsere Experten im Team auch solche herausfordernden Projekte mit Freude und Motivation zum Erfolg bringen, denn es zeigt, dass den Wünschen unserer Frachtkunden eigentlich keine Grenzen gesetzt sind. Natürlich
profitieren wir auch hier von unseren starken Partnern vor Ort, sowohl auf deutscher als auch auf schwedischer Seite“, sagt Mikko Juelich, Trade Director und Geschäftsführer Stena Line GmbH.

Weitere Informationen: www.stenaline.de 

 

Pressekontakt


Martin Wahl
Tel: +49 (0)175 726 82 36
Mail: martin.wahl@StenaLine.com
Tim Kötting
Tel: +49 (0)162 203 99 07
Mail: tk@ehrenbergsoerensen.com

Zurück

 

SPC Pressemitteilungen

ShortSeaShipping Days 2022 – Logistik unterwegs auf nachhaltigen Wegen

Bonn / Lübeck, 29. Juni 2022 Branchenevent in Lübeck wird für den 07./08. September bestätigt.
Weiterlesen

Contargo wird Mitglied im spc - Neues Mitglied verstärkt Vernetzung der Seehäfen mit dem Hinterland

Bonn / Duisburg – 21. Juni 2022 – Die Contargo GmbH & Co. KG tritt mit Wirkung zum 01. Juli 2022 dem Trägerverein des ShortSeaShipping Inland Waterway...
Weiterlesen

SPC Branchennews

BMDV fördert alternative Antriebe auf der Schiene

141 Millionen Euro für alternative Antriebe auf der Schiene in 2022
Weiterlesen

Wissing: Beschleunigungskommission Schiene startet

Kommission will bis Ende des Jahres Empfehlungen vorlegen
Weiterlesen

Newsletter abonnieren

 

Unsere Mitglieder

2018 ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center | Impressum | Datenschutz | Kontakt