Wissen, wie Wasser Waren bewegt

>

Mitgliedervollversammlung der ERSTU in Hamburg

Am 09. April 2019 führte die ERSTU – Europaen River-Sea-Transport Union e.V.- unter Leitung ihres Präsidenten Thomas Maaßen (Rhenus Ports Logistics GmbH & Co.KG) ihre 44. Präsidiumstagung und ihre XXIII. Mitgliedervollversammlung in Hamburg durch. Am Tag zuvor fand die 9. Tagung des RSSC – River-Sea Shipping Committee der European Barge Union e.V. statt.

Am 09. April 2019 führte die ERSTU – Europaen River-Sea-Transport Union e.V.- unter Leitung ihres Präsidenten Thomas Maaßen (Rhenus Ports Logistics GmbH & Co.KG) ihre 44. Präsidiumstagung und ihre XXIII. Mitgliedervollversammlung in Hamburg durch. Am Tag zuvor fand die 9. Tagung des RSSC – River-Sea Shipping Committee der European Barge Union e.V. statt. Gastgeber der Tagungen war das ERSTU-Mitglied Hafen Hamburg Marketing e.V..

Vor den Tagungen nutzten die Teilnehmer die Möglichkeit den Hamburger Hafen von der Barkasse „Buenos Aires“ aus unter der sachkundigen Begleitung von Herrn Stefan Kunze, Hafen Hamburg Marketing e.V. und Vorstandsvorsitzender des Elbe Allianz e.V., zu besichtigen. Während der Hafenrundfahrt konnten sie mehr über die Herausforderungen für die Abfertigung zwischen See- und Hinterlandtransport erfahren, da die volle Brandbreite der Schiffsgrößen, vom Großcontainerschiff „Ever Gifted“ mit 20.388 TEU bis zum Binnenschiff „Hanse“ mit 96 TEU an den Kais zu sehen waren.

So konnten sich die Teilnehmer der Tagungen aus Deutschland, Frankreich, Österreich, den Niederlanden, der Slowakischen Republik und der Russischen Föderation von der Größe und Leistungsfähigkeit des Hamburger Hafens überzeugen. Im „HVCC Hamburg Vessel Coordination Center GmbH“ wurden ihnen anschaulich die bisher erreichten Fortschritte im Hafen Hamburg durch die Digitalisierung demonstriert, die Möglichkeiten zur besseren Einbindung der Binnenschiffe in die Abfertigungsprozesse der Containerterminals aufgezeigt und weitere Planungen vorgestellt.

Da die Teilnehmer am Abend vorher durch die Führung an Bord der „RICKMER RICKMERS“ einen guten Einblick in das harte Leben der Seeleute in der Zeit der Segelschiffe bekamen, konnte der Kontrast zu den an den Terminals liegenden Containerschiffen stärker nicht sein.

Die ERSTU-Präsidiumstagung und Mitgliedervollversammlung wurde durch den Vortrag „Port of Hamburg-Development and Position in Europe“ von CEO, Port of Hamburg Marketing, Axel Matern, eröffnet. Im Vortrag ging er hauptsächlich auf die Position des Hafens Hamburg in Europa und seine Hinterlandsentwicklung ein, wobei der Hamburger Hafen mit einem Anteil des Eisenbahnverkehrs von 45,2 % im Modalsplit im Container-Hinterlandverkehr der größte Eisenbahnhafen in Europa ist. Über die „Neue Seidenstraße“ wird Hamburg auch immer stärker über die Eisenbahn mit China verbunden. Kritisiert wurde von den Teilnehmern der niedrige Anteil der Binnenschifffahrt von 2,4 % an diesem Modalsplit. In der Diskussion wurden Möglichkeiten der Erhöhung des Anteils der Binnenschifffahrt aufgezeigt. Eine Voraussetzung hierfür ist die zeitnahe Umsetzung des Gesamtkonzeptes Elbe und die bessere Steuerung der Verkehrsströme durch die Digitalisierung.

In der Präsentation „Inland Waterway Transport in the Baltic Sea Region“ stellte Stefan Kunze, Hafen Hamburg Marketing e.V., die Ergebnisse des EMMA-Projektes mit den für die Förderung der Binnenschifffahrt und Fluss-See-Schifffahrt im Ostsee-Raum erarbeiteten Forderungen und Notwendigkeiten vor. Die ERSTU hat in diesem Projekt aktiv mitgearbeitet. Jetzt kommt es darauf an, in einem zweiten Teil des Projektes diese Vorschläge und Forderungen in die Praxis umzusetzen. Die ERSTU unterstützt in ihrem „Letter of Support“ die Verlängerung des EMMA-Projektes.

Paul Goris, Präsident der European Barge Union (EBU) und der „European IWT Platform“, informierte die Teilnehmer in seinem Vortrag „INLAND NAVIGATION FOR THE 21th CENTURE“ über die zu lösenden Aufgaben und die Projekte zur Förderung der Binnenschifffahrt in Europa, insbesondere in enger Zusammenarbeit mit der EU und den anderen internationale Schifffahrtsorganisationen und –verbänden. Ein Ergebnis hierbei ist die Schaffung der „European IWT Platform“, die am 21.01.2019 ihre Arbeit aufgenommen hat. Paul Goris stellt die Ziele, die Organisation und Arbeitsweise dieser Plattform vor und rief auf, diese Möglichkeit zur Förderung der Binnenschifffahrt effektiv zu nutzen.

In den Berichten des Präsidenten der ERSTU, Thomas Maaßen, des Generalsekretärs und Pressesprechers, Dr. Wolfgang Hebenstreit, wurde die Arbeit des Verbandes im Berichtszeitraum eingeschätzt und die weiteren Aufgaben bei der Umsetzung der „ERSTU Strategie 2017 plus“ festgelegt.

Entsprechend der Satzung der ERSTU wurden Herr Thomas Maaßen als Präsident und die Präsidiumsmitglieder für weitere 4 Jahre in ihren Funktionen bestätigt.

Der langjährige ehemalige Vize-Präsident der ERSTU für Deutschland und Vorsitzender der Sektion Deutsche Binnenschifffahrt (SDB), Hans Gerd Heidenstecker, wurde für seine Verdienste für die ERSTU und bei der Förderung der Binnenschifffahrt zum Ehrenmitglied der ERSTU ernannt.

 

Die 45. Präsidiumstagung der ERSTU wird am 12.09.2019 in Duisburg stattfinden.

Zurück

 

SPC Pressemitteilungen

Das spc_AKTUELL 2/2019 kommt demnächst!

Das Informationsmagazin - Wissen, wie Wasser Waren bewegt!
Weiterlesen

Mehr Transparenz im Shortsea Linienverkehr

Steigerung der digitalen Präsenz durch „Shortseaschedules“
Weiterlesen

SPC Branchennews

Hafen Hamburg – kräftiges Wachstum im ersten Halbjahr

- Seegüterumschlag erreicht 69,4 Millionen Tonnen (+ 4,1 Prozent) - Containerumschlag steigt auf 4,7 Millionen TEU (+ 7,5 Prozent) - Zweistelliger...
Weiterlesen

Zweistelliges Wachstum beim Transport von Containern und Massengut per Binnenschiff

Hamburg ist Deutschlands größter Universalhafen und mit 9,9 Millionen Tonnen Umschlag im Jahr 2018 der zweitgrößte Binnenschiffshafen.
Weiterlesen

Newsletter abonnieren

 

Unsere Mitglieder

2018 ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center | Impressum | Datenschutz | Kontakt