Wissen, wie Wasser Waren bewegt

>

Scandlines fährt weiterhin planmäßig und mit positiver Entwicklung der Frachtverkehre

Scandlines fährt weiterhin planmäßig auf beiden Routen zwischen Deutschland und Dänemark. Sowohl der BorderShop in Puttgarden als auch der BorderShop und der Easymarked in Rostock sind weiterhin geöffnet wie gewohnt. Erstmals seit Beginn der Corona-Krise im Frühjahr befördert Scandlines wöchentlich mehr als 10.000 Frachteinheiten pro Woche auf der Route Puttgarden-Rødby.

Wegen der Corona-Krise wurden vorübergehend Einreisebeschränkungen für die Einreise nach Deutschland und nach Dänemark eingeführt. Während die Zahl der beförderten Pkws in dem Maße fällt, in dem die Einschränkungen zunehmen, beobachtet Scandlines eine positive Entwicklung der Frachtverkehre.

„Mit 10.056 Lkw in KW 43 und 10.282 in KW 45 haben wir erstmals seit Beginn der Corona-Krise im Frühjahr wieder die Marke von 10.000 Frachteinheiten pro Woche auf Puttgarden-Rødby überschritten. Auf Rostock-Gedser sind wir seit September wieder über Vorjahr,“ berichtet Gerald Lefold, Managing Director, Head of Freight Sales Scandlines.

Scandlines ist Teil der kritischen Infrastruktur, da die Reederei jeden Tag wichtige Waren wie Medikamente und Lebensmittel zwischen dem europäischen Festland und Skandinavien transportiert. Scandlines fährt deshalb weiterhin planmäßig auf beiden Routen. Den aktuellen Fahrplan finden Sie hier.

Der Frachtverkehr wird durch eine ganze Reihe von COVID-19 Ausnahmeregelungen für die Lkw-Fahrer auch staatlicherseits unterstützt. Außer Lkw-Fahrern sind folgende Personengruppen, die aus den sogenannten Corona-Risikogebieten nach Deutschland einreisen von den Quarantänebestimmungen und der Pflicht, eine digitale Einreiseanmeldung durchzuführen, befreit:

  • Personen, die lediglich durch ein Risikogebiet durchgereist sind und dort kein Zwischenaufenthalt hatten,
  • Personen, die nur zur Durchreise in die Bundesrepublik Deutschland einreisen,
  • Personen, die sich im Rahmen des Grenzverkehrs mit Nachbarstaaten weniger als 24 Stunden in einem Risikogebiet aufgehalten haben oder für bis zu 24 Stunden in die Bundesrepublik Deutschland einreisen.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.scandlines.de/kunden-service/covid-19

 

Über Scandlines

Scandlines steht als Symbol für eine historische und enge Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Dänemark. Scandlines betreibt zwei Fährrouten mit hoher Frequenz und Kapazität sowie mit einer grünen Vision für die Zukunft.

Das Kerngeschäft sind effiziente und zuverlässige Transportdienstleistungen für sowohl Passagiere als auch für Frachtkunden. Im Fokus steht dabei, Mehrwert für die Kunden an Bord der Fähren sowie in den Scandlines-Shops an Land zu schaffen.

Mit mehr als 41.500 Abfahrten verteilt auf 8 Fähren transportierte Scandlines 2019 insgesamt 7,2 Millionen Passagiere, 1,7 Millionen Pkw und ca. 700.000 Frachteinheiten auf den Routen Puttgarden-Rødby und Rostock-Gedser.

 

Quelle & Kontakt:

Anette Ustrup Svendsen
Head of Corporate Communications
+45 26 777 000 (keine SMS)
anette.ustrup.svendsen@scandlines.com

Zurück

 

SPC Pressemitteilungen

spc Deutschland übernimmt die Präsidentschaft im European Shortsea Network (ESN)

Bonn / Hamburg, 25. Juni 2020 – Turnusmäßig übernimmt das deutsche ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center (spc) am 01. Juli 2020 die...
Weiterlesen

spc forciert Aktivitäten zur Berufswahl

Neue Rubrik „Berufe & Karriere“ auf der spc Webseite geht an den Start
Weiterlesen

SPC Branchennews

Paukenschlag auf der Elbe

Die GREENFERRY I sticht ab März 2021 in See.
Weiterlesen

Der Hafen von Grenaa setzt auf grünen E-Antrieb

Der Hafen von Grenaa setzt auf Liebherr-Hafenmobilkrantechnologie und erneuert seine Kranflotte. Um in Zukunft nicht nur einen effizienteren, sondern...
Weiterlesen

Newsletter abonnieren

 

Unsere Mitglieder

2018 ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center | Impressum | Datenschutz | Kontakt