Wissen, wie Wasser Waren bewegt

>

Schlüsselübergabe im XXL-Format: Blasius Schuster KG nimmt größte Liebherr-Hafenumschlagmaschine in Empfang

- Maschinenübergabe eines LH 150 M HR Port Litronic im Frankfurter Osthafen

- Wichtige Vertreter aus Politik, Bauwirtschaft und Binnenschifffahrt anwesend

- Hohe Produktqualität und Umschlagleistung waren Hauptentscheidungskriterien für Kauf

Kirchdorf an der Iller (Deutschland), 17. Juli 2020 - Vergangenen Freitag fand bei der Blasius Schuster KG im Frankfurter Osthafen die Übergabe der größten Liebherr-Hafenumschlagmaschine statt: Ein LH 150 M HR Port Litronic mit einem Einsatzgewicht von 165 Tonnen. Im Rahmen der feierlichen Maschinenübergabe überreichte eine Delegation von Liebherr unter Anwesenheit wichtiger Vertreter aus Politik, Bauwirtschaft und Binnenschifffahrt an Paul Schuster einen symbolischen Schlüssel für die neue Hafenumschlagmaschine.

Es ist die erste Liebherr-Maschine für die Blasius Schuster KG und zugleich ein großer Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens. Die Blasius Schuster KG war auf der Suche nach einer leistungsstarken und qualitativ hochwertigen Maschine, mit welcher ein Materialumschlag von bis zu 5.000 Tonnen pro Tag ermöglicht werden kann.

Mit der Liebherr-Hafenumschlagmaschine höchste Erwartungen erfüllen

Daniel Imhäuser, Geschäftsführer der Blasius Schuster KG, führte in seiner Ansprache bei der Schlüsselübergabe an: „Unsere Unternehmensgruppe bedient zeitgleich viele Großbaustellen und liefert entsprechend große Materialmengen jährlich mit über hunderten Schiffen und Zügen aus. Wir haben höchste Erwartungen an unsere Anlagen und Maschinen.“ Anforderungen, welche die Liebherr-Hafenumschlagmaschine LH 150 M HR Port Litronic erfüllt. Speziell für den Umschlag von Schütt- und Stückgütern im Hafen konzipiert, erreicht sie Reichweiten von bis zu 30 m bei gleichzeitig hohen Traglasten und ermöglicht somit ein sehr hohes Umschlagvolumen. Auch im Hinblick auf die Produkt- und Verarbeitungsqualität konnte die Hafenumschlagmaschine, die bei der Liebherr-Hydraulikbagger GmbH im oberschwäbischen Kirchdorf an der Iller entwickelt und produziert wurde, überzeugen. Daniel Imhäuser betont: „Deshalb haben wir uns für Liebherr entschieden.“

LH 150 M HR Port Litronic nimmt Schlüsselfunktion ein

Der Frankfurter Osthafen hat eine signifikante Bedeutung für die urbane Bauwirtschaft. Als trimodaler Standort verbindet er die Verkehrsträger Wasserstraße, Straße und Schiene und ist ein zentraler Umschlagsplatz für Massenschüttgüter jeglicher Art. Um das täglich hohe Massenaufkommen aus den Bereichen Tiefbau, Umbau, Abbruch und Rückbau sowie Flächenrecycling handeln zu können, werden in der Niederlassung der Blasius Schuster KG Binnenschiffe mit Kapazitäten bis 4.000 Tonnen umgeschlagen sowie komplette Ganzzüge be- bzw. entladen. Technische Anlagen bereiten direkt am Standort mineralische Restmassen zu bautechnisch geeigneten und umwelttechnisch verträglichen Baustoffen auf. Die Liebherr-Hafenumschlagmaschine LH 150 M HR Port Litronic soll die zentrale Schnittstelle zwischen diesen Stoffströmen bilden, betont Daniel Imhäuser: „Die Entscheidung für den Liebherr-Umschlagbagger ist eine Investition in die Kreislaufwirtschaft und in den Hafenstandort Frankfurt. Wir bringen 95 Prozent der mineralischen Abfälle als sekundäre Rohstoffe zurück in die Bauwirtschaft.“

 

Über die Blasius Schuster KG

Gegründet 1946 als kleine Spedition im Westerwald ist die Unternehmensgruppe heute mit einem Umschlag von jährlich mehreren Millionen Tonnen Baurestmassen und Baustoffen einer der führenden Logistik- und Entsorgungsdienstleister in Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Bayern. Mit der Errichtung von drei Standorten im Frankfurter Osthafen verbesserte die überregional tätige Blasius Schuster KG seit dem Jahr 2000 ihre Präsenz im Großraum Frankfurt und Süddeutschland.

 

Quelle und Kontakt:

Liebherr-Hydraulikbagger GmbH
Nadine Willburger
Marketing
Telefon: +49 (0) 7354 80-7332
Mail: nadine.willburger@liebherr.com

 

Zurück

 

SPC Pressemitteilungen

spc Deutschland übernimmt die Präsidentschaft im European Shortsea Network (ESN)

Bonn / Hamburg, 25. Juni 2020 – Turnusmäßig übernimmt das deutsche ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center (spc) am 01. Juli 2020 die...
Weiterlesen

spc forciert Aktivitäten zur Berufswahl

Neue Rubrik „Berufe & Karriere“ auf der spc Webseite geht an den Start
Weiterlesen

SPC Branchennews

Neues Lager- und Distributions-Zentrum

In Ladenburg lässt neska Mannheim ein Lager- und Distributions-Zentrum bauen. Spatenstich ist erfolgt, Einweihung im Frühjahr 2021. Zudem gewinnt die...
Weiterlesen

Meilenstein für Brunsbüttel Ports: Neuer Kran im Beisein von Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Dr. Buchholz offiziell eingeweiht

Hafen- und Logistikunternehmen tätigt Großinvestition von insgesamt 8 Millionen Euro auch in Zeiten von Corona. Fertigstellung des neuen Hinguckers...
Weiterlesen

Newsletter abonnieren

 

Unsere Mitglieder

2018 ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center | Impressum | Datenschutz | Kontakt