Wissen, wie Wasser Waren bewegt

>

Aktuelle Entwicklungen zu den ShortSeaShipping Days

ShortSeaShipping Days finden wie geplant statt

Bonn / Lübeck, 5. März 2020 - Aufgrund der aktuellen Lage hat sich das spc intensiv mit den Auswirkungen des Coronavirus befasst und entschieden, an den ShortSeaShipping Days am Mittwoch, 18. und Donnerstag, 19. März 2020, in der Musik- und Kongresshalle in Lübeck wie geplant festzuhalten. Diese Entscheidung erfolgte in enger Abstimmung mit der Mitveranstalterin IHK zu Lübeck.

„Nach gründlicher Überlegung haben Vorstand und Team des spc gemeinsam mit der IHK entschieden, die Veranstaltung auszurichten“, erklärt spc-Vorstandsvorsitzender Knut Sander. „Einzig im Falle einer behördlichen Anordnung wären wir gezwungen, die Veranstaltung zu verschieben. Wir gehen derzeit nicht davon aus, dass Veranstaltungen in der Größenordnung der ShortSeaShipping Days unter eine behördliche Anordnung fallen. Wir behalten die Lage im Blick und stehen in direkten Kontakt mit den entsprechenden Stellen“, ergänzt Sander.

Die Musik- und Kongresshalle (MuK) hat die allgemeinen Empfehlungen des Bundesministeriums für Gesundheit und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung umgesetzt. Insgesamt wurden acht Desinfektionssysteme an verschiedenen Stationen in der MuK angebracht sowie zusätzliche Informationsblätter ausgehängt. Je nach Lage werden die Maßnahmen gegebenenfalls angepasst.

Sollten Sie Fragen haben oder weitere Informationen zu der Veranstaltung benötigen, steht Frau Andrea von Schell vom spc-Team gerne zur Verfügung unter Tel.: 0228 – 300 4893, E-Mail: vonschell@shortseashipping.de

Anmeldungen sind weiterhin unter www.shortseashipping.de möglich. Dort können auch allgemeine Informationen zum Programm und Unterkunftsmöglichkeiten eingesehen werden.

Außerdem finden Sie weitere Informationen zum Schutz vor Infektionskrankheiten sowie aktuelle FAQ zum neuartigen Coronavirus auf den Internetseiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung:

www.infektionsschutz.de und www.bzga.de

 

Über das SPC

Das ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center (spc) ist ein nationales Kompetenz-Center zur Förderung des Kurzstreckenseeverkehrs und der Binnenschifffahrt im Rahmen multimodaler Transportketten. Aufgabenschwerpunkt des spc ist die neutrale Beratung von Verladern und Spediteuren. Im Vordergrund steht dabei die Vermarktung der Potenziale auf den Wasserstraßen. Dadurch soll zum einen ein Beitrag zur Entlastung der Verkehrsträger Straße und Schiene geleistet und zum anderen an einer besseren Vernetzung mit der Wasserstraße mitgewirkt werden. Weitere Arbeitsinhalte sind die Unterstützung von Ausbildung und Öffentlichkeitsarbeit. Als Öffentlich-Private Partnerschaft (ÖPP) wird das spc getragen vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein, den Fachverbänden der Branche sowie Unternehmen aus Schifffahrt, Hafen, Logistik und Verladerschaft. Aktuell zählt das Kompetenz-Netzwerk über 60 Fördermitglieder.

Weitere Informationen und Registrierung für den wöchentlichen Newsletter (immer mittwochs) unter www.shortseashipping.de

 

Pressekontakt:

Markus Nölke, Geschäftsführer
Verein zur Förderung des Kurzstreckenseeverkehrs e.V.
c/o ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center (spc)
Adolphsplatz1, 20457 Hamburg (Vereinsanschrift)
Robert-Schuman-Platz 1, 53175 Bonn (Postanschrift)
Tel: +49 (0)228 - 300 4890
E-Mail: presse@shortseashipping.de 

 

Zurück

 

SPC Pressemitteilungen

COVID-19: In eigener Sache

Veranstaltungen verschoben, aber die Mitarbeiter sind im Homeoffice weiter wie gewohnt erreichbar.
Weiterlesen

ShortSeaShipping Days werden doch verschoben

Veranstaltung wird jetzt für die zweite Jahreshälfte geplant.
Weiterlesen

SPC Branchennews

Dritte Kranbrücke am KV-Terminal Köln Nord aufgebaut

Der Ausbau des Terminals Köln Nord (TKN) für den kombinierten Verkehr schreitet zügig voran. Derzeit wird eine dritte Kranbrücke in aufwändiger...
Weiterlesen

NRW-Binnenhäfen: Güterumschlag im Jahr 2019 um 1,0 Prozent gestiegen

In den nordrhein-westfälischen Binnenhäfen wurden im Jahr 2019 rund 115,8 Millionen Tonnen Güter umgeschlagen.
Weiterlesen

Newsletter abonnieren

 

Unsere Mitglieder

2018 ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center | Impressum | Datenschutz | Kontakt